Unternehmen

Ihre Vorteile

Standardprodukte

Specials

Anwendungsbeispiele

Maschinenliste

Räumnadelliste

Qualität

Consulting

Kontakt

Zahnräder und Formverfahren

Das Werkzeugprofil ist bei einer Geradverzahnung gleich dem Profil der herzustellenden Zahnlücke. Das Werkstück steht bei der Bearbeitung still.
Spanlose Formverfahren kommen bei großen Stückzahlen und mäßigen Genauigkeitsansprüchen an das Zahnrad zur Anwendung. Das Schmieden und Pressen ist besonders geeignet zur Herstellung von Kegelrädern. Spangebende Formverfahren: Stirnräder normaler Größe können auf normalen Fräsmaschinen mit Teilkopf bei mäßiger Genauigkeit verzahnt werden. Kleinste Zahnräder, z.B. Uhrentriebe, werden auf speziellen Stirnradformfräsmaschinen hergestellt. Hier wird nur die Zykloidenverzahnung angewandt. Sehr große Zahnräder werden ebenfalls auf besonderen Formfräsmaschinen verzahnt. Hier, ebenso wie beim Fräsen von Innenzahnkränzen werden Fingerfräser benutzt. Formfräser werden auch zum Vorfräsen von gerad- und schrägverzahnten Kegelrädern verwendet. Das Formschleifen wird an geradverzahnten Außen- und Innenzahnrädern ausgeführt.