Unternehmen

Ihre Vorteile

Standardprodukte

Specials

Anwendungsbeispiele

Maschinenliste

Räumnadelliste

Qualität

Consulting

Kontakt

Zahnräder und Evolventenverzahnung

Im Maschinenbau fast ausschließlich verwendet. Einfaches, genaues Herstellen im Hüllschnittverfahren . Satzrädereigenschaften, gleichförmige Bewegungsübertragung auch bei Achsabstandsabweichungen, unterschiedliche Zahnformen und Achsabstände mit gleichen Werkzeugen durch Profilverschiebung möglich, Richtung und Größe der Zahnnormalkraft während des Eingriffs konstant.
Die Flanke wird durch den Endpunkt einer Geraden erzeugt, die sich auf dem Grundkreis abwälzt. Sie ist bei der Außenverzahnung ballig, bei der Innenverzahnung hohl gewölbt.

Vorteil: Die Zahnstange hat gerade Flanken und wird daher vorteilhaft als Werkzeug verwendet. Alle Räder, die mit dem gleichen Werkzeug hergestellt werden, können miteinander kämmen. Fehler im Achsabstand sind ohne Einfluss auf den genauen Zahneingriff.

Nachteil: Bei kleinen Zähnezahlen ergibt sich ein Unterschnitt. Er kann durch Profilverschiebung oder Schrägverzahnung vermieden werden. Die Wälzpressung ist größer als bei der Zykloidenverzahnung.

Stirnräder bei Schray

Stirnräder werden mit Evolventenverzahnung hergestellt, wobei die Zahnflanken der Planverzahnung (Zahnstangen) gerade, die der Außenräder konvex und die der Hohlräder konkav sind. Geliefert werden Stirnräder mit Geradverzahnung, aber auch mit Schrägverzahnung, wenn geräuscharmer Lauf gefordert wird oder ein stoßhafter Betrieb vorliegt. Geräuscharme Stirnräder sind bei Getrieben gefordert. Auch ballige Stirnräder garantieren Laufruhe und Stabilität (Vermeidung von Dauerbruch).
Neben geräuscharmen Zahnrädern fordert die Antriebstechnik weiterhin spielarme Getriebe für genaue Positionierung. Hierfür werden konische Zahnräder eingesetzt. Diese konischen Stirnräder, ebenso wie die balligen Stirnräder werden verzahnt, und nach der Wärmebehandlung flankengeschliffen und gehont, aber auch schälwälzgefräst. Die Stirnradherstellung erfolgt im spanenden Wälzverfahren mittels Wälzfräsen, Wälzstoßen und Räumen, nicht nur nach gängigen DIN-/ISO-Normen. Darüberhinaus können auch Sonderverzahnungen gefertigt werden. Nach der Wärmebehandlung werden die Stirnräder außen-/innengeschliffen, flankengeschliffen, gehont und schälwälzgefräst.